Trike-Schutzblech Mud 1.2 von Fahrradverkleidung.de

Trike-Schutzblech Mud 1.2 von Fahrradverkleidung.de
Innen geschlossene Schutzbleche von Roland Kauke
Trike-Schutzblech Mud 1.2

Trike-Schutzblech Mud 1.2

Schon im Herbst habe ich für eines meiner Trikes das Set Trike-Schutzblech Mud 1.2 bei Roland Kauke (Fahrradverkleidung.de) bestellt. Ziel war es die Trike Saison lange in die nasse Jahreszeit hinein zu verlängern. Die Entscheidung fiel auf die breite Version aus GFK in schwarz. Lange wollte ich darüber berichten. Nun ist die wasserhaltige Zeit fast vorbei, Zeit die Erfahrungen der letzten Monate hier zu veröffentlichen. Das Ice Sprint mit den speziellen innen geschlossenen Schutzblechen ist lange bis in den November damit gefahren worden. Der Anbau gestaltete sich recht einfach. Die Idee war sofort das die originalen Halter dafür Verwendung finden. Die Umsetzung hat auch funktioniert. Allerdings würde ich die Montage so nicht wieder durchführen.

Halterung für die MUD 1.2 am ICE

MUD von vorneDie original ICE Halterungen für die vorderen Schutzbleche werden normalerweise von der Oberseite am Schutzblech befestigt. Das ist hier auch am Trike-Schutzblech Mud 1.2  erfolgt. Dadurch trägt die Konstruktion in der Breite so stark auf, dass kaum noch Einstellmöglichkeiten zu den Seiten bleiben. Im nächsten Herbst werden die Schutzbleche seitlich an der Grundhalterung der ICE Träger befestigt. Dadurch ist es dann auch noch möglich seitlichen Spielraum zur Einstellung zu nutzen. Die Räder schauen dann nicht so weit heraus und der Wassernebel wird hoffentlich noch stärker eingedämmt.

Ergänzung dazu Windwrap WGX

Mit dem Trike-Schutzblech Mud 1.2 allein lässt sich die Saison aber nicht verlängern. Um kleine Regenschauer oder leichtes Schneegestöber vom Fahrer fernzuhalten ist noch ein TerraCycle Windwrap WGX angebaut worden. Damit bleibt nicht nur die Hose des Trikers trocken, auch der kalte Wind wird von Füßen, Beinen und anderen Körperteilen ferngehalten. Insgesamt ein super Erweiterung am ICE Sprint, um durch die kalten feuchten Tage zu fahren. Die Kombination hat sich gut bewährt. Mit kleinen Änderungen wird das im nächsten Herbst wieder so gefahren.

Ostsee3rad kann beide Erweiterungen für die feuchte Jahreszeit nur empfehlen. Sowohl das Windwrap als auch die Radverkleidungen sind ihren Preis wert. Beides kann hier in Mecklenburg bestellt und angebaut werden.

ICE_Sprint_MUDs

ICE Sprint mit Vollschutzblech und WGX

Getagged mit: , , , , ,

Berliner Fahrradschau 2017

Berliner Fahrradschau 2017
Fahrräder aus Holz

Berliner Fahrradschau 2017 / BFS 2017/ 03.03. – 05.03.2017 @ Station Berlin

Eine kleine Nachschau zum Besuch der Berliner Fahrradschau 2017. Es war eine tolle Messe mit einigen interessanten Gesprächen. Viele klassische Fahrräder, neue ungewöhnliche Werkstoffe. Sportarten mit dem Fahrrad die begeistern. Aber auch neue Konzepte im Bereich Lastenräder und in der Elektromobilität. Ganz viel kleines Zubehör was den Radfahreralltag schöner und bunter macht. Auf den Aktionsflächen gab es laufend Programm und Vorführungen. Auf einer Fläche konnte man mit den Ausstellungstücken Proberunden fahren.

Ungewöhnliche Werkstoffe

Fahrräder aus Holz

Das Fahrrad mit Stahlrahmen oder Aluminiumrahmen kennen wir zur Genüge. Aber es geht auch näher an der Natur.  Das Faserwerk präsentiert Bambus als Werkstoff. Erstaunlich stabil. Selbst ein Lastenrad lässt sich daraus aufbauen. Die Verbindungen sind laminiert. Viele Rahmenbauer setzen auf Holz als Rahmenmaterial. Dabei mehr oder weniger Metallteile. COCO-MAT  hatte sehr wenig Metall am Rahmen. Dennoch mit 19kg nicht schwerer als manches Stahlrad. Auf der Fahrradschau gesehen auch das Sandwich Rad mit Holz Rahmen und Metallteilen als Bausatz aus dem Karton. Einen Hersteller mit ebenfalls wenig Metallteilen an den Verbindungsstellen fragte ich wie sie das fest genug bekommen. Die Antwort war einfach – er laminiert die Holzschichten mit Epoxy, baut den Rahmen aus Schichten auf und schafft so dauerhafte feste Verbindungen. Er verglich das mit Carbon, auch dort wird das flexible Material mittels Epoxy versteift. Auch die Witterungsfestigkeit erreicht man nebenbei durch den Überzug.

An weiteren Ständen Funktionskleidung, Taschen nicht der Massenproduktion folgen, extravagante Designs die nicht nur schön anzusehen waren, sondern auch praktisch. Natürlich waren auch die klassischen Hersteller vertreten, so SON mit dem hochwertigen Nabendynamo, SRAM mit den 11 Gang Kettenschaltungen da sich mit Verschleiß leichter Geld verdienen lässt als mit hochwertigen teuren Komponenten wie der Rohloff Nabe. Aber auch an den Schaltwerken ist die Elektronik angekommen. Funkübertragung und elektrische Schaltwerke wurden vorgestellt. Gesehen auch Hersteller  wie SKS und BBF Bike und viele Weitere.

Einige Entwicklungen sind bedenklich

Interessant auf der Berliner Fahrradschau 2017 auch das Segment der Elektrofahrräder. Ganz viele Bosch Antriebe an den Bikes. Teures Marketing wirkt eben. Interessanterweise versuchen die Hersteller auch die Akkus im Rahmen zu integrieren um das E-bike wie ein normales Fahrrad aussehen zu lassen. Diese Spezialisierung bei den Rahmen mit individueller Motoraufhängung und Sonderakkus widerspricht dem Umweltgedanken des Fahrrades doch erheblich. War der Fahrradrahmen „früher“ doch sehr standardisiert, so ist es heute manchmal so das bei einem Modellwechsel der Motoren oder der Akkus die Rahmen nach kurzer Zeit zu Altmetall werden. Verständlich aus Sicht der Markenhersteller die mit viel Marketing schnell Gewinne realisieren möchten. Leider nicht im Sinne der Kunden die ein hochwertiges Fahrrad oder E-bike lange fahren wollen und dafür auch viel mehr Geld ausgeben.

Cargo Bike Monkeys Räumen ab

Die Cargo Bike Monkeys haben mit ihrem innovativen Konzept den Cycle Award 2017 in GOLD gewonnen. Ein Lastenfahrrad mit Aluminiumrahmen. Insgesamt nur 18kg schwer ohne das besonders leichte Komponenten verbaut wurden. Die Zuladung beträgt 180kg. Das Lastenrad gibt es in zwei Ausführungen die sich in der Größe der Ladefläche unterschieden. Das ganze ist ein rein europäisches Projekt. Rahmen und auch das Rohmaterial kommen aus Griechenland, die Komplettierung erfolgt in Münster. Innovativ daran auch die Lenkung mit der das Rad genial wendig ist. Dazu wird es bei Ostee3rad demnächst sicher mehr zu berichten geben.

BikePolo nicht alltäglich

Auf den Aktionsflächen waren Die Sportler gefragt. Wettbewerbe in denen internationale Teilnehmer die Beherrschung des Fahrrades beweisen konnten. Gigantisch wie die hohen Hindernisse zielgenau aus dem Stand erklommen werden. Ein längerer Aufenthalt dann am BikePolo Spielfeld. Ein schneller Sport bei dem Treffgenauigkeit, Gleichgewichtssinn und Wendigkeit eine Rolle Spielen. Das Team welches am besten aufeinander eingespielt ist erzielt die meisten Tore und gewinnt. Ein nicht alltäglicher Sport, schön das dieser auf der Berliner Fahrradschau 2017 mit einem Turnier vorgestellt wurde.

Getagged mit: , , , ,

Anthrotech Probefahrt

Probefahrt Anthrotech März 2017

Heute habe ich die erste Anthrotech Probefahrt durchgeführt. Ganz ehrlich – ich hätte nicht auf so ein gutes Fahrgefühl gehofft. Es ist wie immer im Leben, probieren geht über alle theoretischen Überlegungen. Und so hat mich das neue Anthrotech Trike in meiner Flotte von Ostsee3rad heute positiv überrascht.

Der Neuzugang steht nun schon einen Monat im Lager. Es war einfach keine Zeit oder nicht das richtige Wetter. Und mit einem Trike dessen Fahreigenschaften im ersten Moment suspekt erscheinen gleich die weiteren Wege der letzten Wochen zu fahren erschien mir nicht ganz der richtige Weg.

Heute bot sich aber die Gelegenheit. Ich hatte einen Brief in das Nachbardorf zu bringen und wollte auf der Fahrt gleich eine Flyerbox ersetzen. Die Fahrt war recht kurz (so um die 12km) da konnte nicht viel schief gehen. Bereits nach den ersten Kilometern auf der Landstraße viel der leichte Lauf des Trike positiv auf. Die Lenkung ist zwar recht weit nach hinten gesetzt aber mit der steilen aufrechten Sitzhaltung harmoniert das Konzept perfekt.

Ich würde das Anthrotech Trike nicht als „Liegerad“ oder „Liegetrike“ im klassischen Sinne bezeichne. Es ist vielmehr ein Sesselrad. Der Fahrer sitzt recht hoch und aufrecht, hat einen sehr guten Überblick auf das Verkehrsgeschehen und im Vergleich zu den sportlichen Modellen anderer Hersteller ist die Bodenfreiheit gigantisch. Auf meiner kurzen Spritztour konnte ich keine Kippneigung ausmachen. Das Anthrotech spielt ähnlich wie das KMX in seiner Klasse mit einem sehr guten Preis Leistungsverhältnis einige Vorteile aus. Insgesamt ein Trike das in der Ausstattung und mit seinem Preis von ca. 2.800€  durchaus Freunde findet.  Dafür hat der Hersteller auch gleich einige spezielle Anbauteile zu bieten. So sind die Trommelbremsen (SturmeyArcher) vorne hydraulisch angesteuert und der Schaltgriff für die DualDrive Schaltung ist auf den gesamten Griff verlängert und die Länge lässt sich für mehrere Beinlängen verstellen ohne die Kette zu ändern. Das macht das Trike sicher und die Schaltung angenehm.

Ab sofort steht das kleine Schwarze nun in meiner Flotte von Ostsee3rad zur Miete und Probefahrt bereit.

Getagged mit: , ,

Lastenrad auf kleiner Tour testen

Lastenrad auf kleiner Tour testen

vor Blowatz

Nachdem das Lasten3rad nun fertig ausgestattet ist, war heute Lastenrad auf kleiner Tour testen angesagt. Es war etwas trübe aber nicht wirklich kalt. Und dazu kamen zwei Ziele die es anzufahren galt. Einmal hat ein Freund sich ein Tandem gekauft, welches nun etwas hergerichtet werden soll. Dort wollte ich die Kettenblätter und andere Kleinigkeiten nachsehen. Und dann war da noch das Richtfest am MGZ in Blowatz. Was lag da näher als die Termine auf einer kleinen Runde zu verbinden.

Pendix Reichweite unbekannt

Bisher ist mir die Reichweite des PENDIX Antriebs noch nicht bekannt. Ich taste mich langsam an die Grenze des Akkus heran. Heute waren es knapp 20km die ich gefahren bin. Zum größten Teil mit ECO Unterstützung weil das Lastenrad ja leer war. Lediglich eine Steigung nach den ersten 13 km habe ich kurz die maximale Leistung (SPORT) abgerufen. Ich wollte mal sehen ob das im 7. Gang zu schaffen ist 😉 . Und just am Ende der Steigung schlug dann die Kontrollleuchte auf „gelb“ um. Bedeutet 30% der Kapazität waren verbraucht.

PENDIX Akku in Station

Zwei Generationen Technik nebeneinander

Die restlichen 7 km bis zum Ausgangspunkt zurück hat sich daran nichts mehr geändert, obwohl ich freizügig je nach Bedarf die Modi gewechselt habe. Insgesamt bin ich auf der Tour im 5. bis 7 Gang flott gefahren. Flott bedeutet in diesem Fall nicht wirklich schnell bei der original Übersetzung am Babboe mit 7-Gang Nexus. Nun steht der Akku in der Ladestation und wird für den morgigen Test vorbereitet.

Kleiner Einkauf erledigt

Kleiner Einkauf in der Kiste

Inzwischen ist ein weiterer Einkauf erledigt. Auch der Transport von etwas schwereren Gütern macht mit dem Lastenrad Spaß. Dank der kraftvollen Unterstützung des Motors kann auch in beladenem Zustand flott in den oberen Gängen gefahren werden. Die Fuhre war so leicht zu bewegen, dass auf der Rückfahrt ein Umweg in Kauf genommen wurde. Statt 9km Rückweg bin ich mit meiner Kiste Bier in der Ladefläche 13km gefahren. Dabei kam ich mir nicht besonders langsam vor. Sicher mit einem Schnitt von 15 km/h habe ich keinen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt, aber die Belastung war auch nicht sonderlich hoch und ich kam entspannt am Ziel an. Der Akku war nach den 13,5 km im gelben Bereich (30-40% verbraucht). Gefahren bin ich die Strecke mit der „SMART“ Unterstützung.

Statistik 13km beladen Stufe SMART

Getagged mit: , , ,

Ein Trike, was kostet so etwas, weshalb ist der Preis wichtig?

Gedanken zwischendurch…

Ein Trike, was kostet so etwas – das ist oft die erste Frage die mir von fremden Menschen gestellt wird. Wenn es mal nicht die erste Frage ist, dann aber bestimmt die Zweite. Die Reaktion auf die Antwort wundert mich dann regelmäßig. Häufigste Antwort: Dafür bekomme ich ja schon ein Auto……. Über den Nutzwert eines bequemen Fahrrades, das für die täglichen Wege geeignet und dabei auch gleich das Abo im Fitnesstudio einspart scheint keiner nachzudenken. Das Trike wird sehr oft ausschließlich auf den Preis reduziert.

Ich habe auch ein Auto

Da ich die Trikes bei ostsee3rad vermiete habe ich natürlich auch ein Auto, es ist etwas größer damit die Liegedreiräder (möglichst mehrere) zur Anlieferung hineinpassen. Insofern nicht gerade billig in der Anschaffung und im Unterhalt. Aber mal ehrlich viele Menschen haben (zu) „große“ Autos. Und nicht immer ist es wegen des benötigten Platzangebotes. Oft ist es eine Entscheidung der Bequemlichkeit und des „sich leisten können“. Und das kostet auch, ganz ohne realen, täglichen Mehrwert.

Genutzt wird es um von A nach B zu kommen. Hier in MV ist es oft einfach nicht entbehrlich im täglichen Leben. Allein schon wegen der langen Anfahrtswege zur Arbeitsstelle. Aber dann im Privaten, am Nachmittag, an Wochenenden, in der Freizeit, fahren viele Leute (auch in der Stadt) mit dem Auto Kurzstrecken bis 5km, nur um im Zielgebiet dann einen Parkplatz zu suchen…. Genau das kann auch ein Fahrrad, ganz ohne nervende Parkplatzsuche und umso mehr wenn es bequem ist und der Spaßfaktor überdurchschnittlich hoch.

Unterhalt wird nicht bedacht

Die Nutzung des KFZ auf der Kurzstrecke verursacht nicht nur Bewegungsmangel, es verursacht auch Sowisokosten (Unterhalt wie Steuer und Versicherung) und Zusatzkosten für jeden gefahrenen Meter! Da fragen die Wenigsten als erstes oder zweites so etwas wie „Ein Trike, was kostet so etwas„, beim Auto ist klar das es teuer ist. Wer sein KFZ zur Inspektion bringt fragt nicht vor der Anschaffung schon nach dem Preis. Kostet dann halt 300 € oder mehr. Regelmäßig! Neue Reifen alle paar Jahre. Kostet auch nicht wenig Geld, Normal! TÜV und AU alle zwei Jahre als Pflichtbesuch in einer Werkstatt – der Preis wird hingenommen ohne Diskussion, weil notwendig. Was kostet eigentlich ein Ticket oder Abo im Fitnessstudio?

Mein aktuelles Trike mit guter Ausstattung ist zugegeben nicht ganz billig. Aber mit dem Kaufpreis ist dann auch der Höhepunkt der Ausgaben erreicht. Regelmäßig eine neue Kette, neue Reifen, Bremsscheiben und -beläge. Das war es an Folgekosten fast, selbst wenn das eine Werkstatt macht bleibt man weit unter den Ausgaben für ein KFZ. Ich denke sogar das Abo im Sportstudio ist teurer als die laufenden Kosten meines Liegetrikes.

Dazu kommt der reale, tägliche Mehrwert den das Trike bietet. Spaß und frische Luft auf jeder Tour und Strecke. Der Körper wird in Bewegung (und ich meine wirkliche Bewegung) und fit gehalten. Sportliche Betätigung nebenbei auf den kurzen Wegen. Entschleunigung des Tagesablaufs, denn ich weiß das ich etwas länger brauche und plane die Zeit entsprechend ein. Entspanntes fahren, keine Parkplatzsuche. Weil ich Lust auf’s Fahrrad fahren habe, lasse ich das Auto so oft wie nur irgend möglich stehen und setze mich auf eines meiner Liegetrikes um entspannt meine Ziele im Umkreis von 20 km zu erreichen.

Die richtigen Fragen stellen

Anstatt „Ein Trike, was kostet so etwas“ mag ich lieber Fragen zur Technik oder auch zu meinen Gründen „warum gerade ein Liegedreirad“ gefahren wird. Liebe Leute wenn Ihr mich seht, fragt ruhig was ihr wissen möchtet. Dabei könnt ihr davon ausgehen. – Gute Fahrräder sind nicht billig, aber sie sind ihren Preis allemal wert. Preise findet Jeder im Internet. Gefühle und Bewertungen kann man von einem Radfahrer erfragen. So ein hochwertiges Dreirad hat man nicht nur kurze Zeit. Sie sind Wertstabil wenn man sie wirklich verkaufen will, Gebrauchtangebote gibt es aber mehr für einfache Fahrräder als Liegetrikes. Das liegt teils an der geringen Stückzahl, aber wenn ich lese dass HP Velotechnik 2000 Trikes im Jahr 2015  absetzte und bedenke dass es noch einige mehr Hersteller gibt, dann müssen einige zig Tausend Trikes in Bewegung sein. Insbesondere bei ICE Trikes ist der Gebrauchtmarkt sehr übersichtlich.

Und noch eine Bitte: – Lasst pauschale Beurteilungen ohne eigene Erfahrungen gemacht zu haben. Erst selber fahren! Dann mitreden! Bei Ostse3rad kostet eine Probefahrt durchs Dorf keinen Cent, danach können wir auf Augenhöhe weitersprechen und gerne zusammen eine gemütliche Tour starten.

Hier noch einige Erfahrungen von anderen Liegeradfahrern:
http://www.velomobilforum.de/kosten-liegerad-trike-vm-wie-seht-ihr-das-eure-erfahrung.42204 (Vorsicht es geht dort teils hitzig zu)

Getagged mit: , ,

Ostsee3rad supports Pendix

Ostsee3rad supports Pendix
Lastenrad Babboe Dog mit Pendx System

Die Zukunft ist Elektromobilität– Schlussfolgerung für uns: Ostsee3rad supports Pendix. Bedeutet wir nehmen das System von Pendix mit in unseren Serviceplan auf. Elektromobilität made in Deutschland. Vertrieb und Einbau hier in Mecklenburg 🙂 .

Der zweite Versuch.

Nachdem hier bereits erste Erfahrungen mit dem SUNSTAR S03+ Motor gesammelt wurden geht Ostsee3rad nun auf ein neues System zu. Pendix erscheint überzeugend im Aufbau und in der Anwendung. Etwas stylischer als das bisherige System mit Zwischengetriebe und universeller einsetzbar als Nachrüstkit an fast allen Rahmen. Zugegeben Pendix ist nicht ganz billig, aber dafür pflegeleichter und schicker als der S03+.

Babboe Dog mit Pendix Antrieb und Nabenschaltung

Babboe Dog mit Pendix Antrieb und Nabenschaltung

Im neuen Fall wurde ein Motor für das Babboe Dog gesucht. Alle verfügbaren Mittelmotoren passen nicht an den Rahmen dieses Lastenrades. Außer der Pendix und noch ein Mitbewerber. Hier musste entschieden werden und da kam die Hausmesse des Ersatzteilelieferanten gerade zur rechten Zeit. Schön wenn der Vertrieb des Systems von den vertrauten Leuten übernommen wird und man sich als Händler nicht mit noch einem kleinen Zulieferer und Kleinstmengenabnahme herumschlagen muss.

Der Einbau gestaltete sich unkompliziert und ging mit dem richtigen Vorrichtungen schnell voran. Eine kurze Kalibrierungsfahrt und Pendix arbeitet wie er soll. Das „Babboe Dog“ aus dem Mietpark von ostsee3rad mit seinen 50kg fährt sich nun in der ECO Einstellung wie jedes andere leichte Fahrrad.

Kartoffeln holen mit Babboe

20kg Kartoffeln vom Bauernhof Robertsdorf

Der Plan sieht vor das mit dem Babboe Familien mit Kind ökologoisch und doch leicht bis an den Strand oder zum Picknick radeln können. Die ersten Testfahrten und der erste Einkauf beim Bauern stimmt jedenfalls optimistisch.

Wie sich die Technik insgesamt im Alltag bewährt bleibt abzuwarten. Pendix verspricht Reichweiten von bis zu 100km mit einem vollen Akku in der Einstellung ECO.

Pendix Technik im Test

Wir werden in der Praxis testen welche Reichweiten unser Pendix System wirklich schafft. Das Gelände ist hier in Mecklenburg ja eher eben mit wenigen kleinen Steigungen. Insofern schauen wir optimistisch auf das zu erwartende Ergebnis. Es wird hier unter der Rubrik Technik berichtet werden.

Getagged mit: , , , , ,

Ostsee3rad – Liegedreirad und Meer

Ostsee3rad – Liegedreirad und Meer
Trike und Mehr
Ostsee3rad - Liegedreirad und Meer

Trike und Mehr

„Ostsee3rad – Liegedreirad und Meer“  ist sicher ein reißerischer Titel. Oft wird Ostsee3rad auf den Liegeradverleih reduziert. Das war anfangs auch so geplant. Inzwischen hat sich das Sortiment langsam erweitert. Hier gibt es nicht mehr ausschließlich Trikes von KMX und ICE zu mieten, diese hochwertigen Dreiräder werden hier auch verkauft und in der Werkstatt gewartet. Bei beiden Herstellern ist Ostsee3rad als Händler registriert. Sie können für Ihre ICE und KMX Trikes hierher zur Durchsicht bringen, sowie alle verfügbaren Zubehörteile von Icletta, TerraCycle, KMX und Traix erwerben und auch gleich montieren lassen.

Am Ende jeder Saison werden einige der Mietmodelle in einem perfekten Wartungszustand zu günstigen Konditionen abgegeben. Da ist ein ICE Trike mit Rohloff Schaltung schon mal satte 20% günstiger. Das Trike ist hier in der Saison sicher keine 1000 km gefahren worden. Bei der Durchsicht werden alle beschädigten Teile ausgetauscht. Die Lager wurden kontrolliert, der Ölwechsel an der Rohloff frisch durchgeführt. Sie erhalten ein Trike das seine Kinderzicken hinter sich hat.

Das Mehr bei Ostsee3rad

Unsere Kunden erfahren die Ostseeküste und erleben das Meer aus einer neuen Perspektive. Mehr bedeutet aber auch dass hier Lastendreiräder zur Vermietung bereit stehen. In der Saison 2016 hatten wir das erste Lastendreirad in der Vermietung. Und es wurde gerne angenommen. Seien es kleine Kinder die mit auf Tour wollten, Hunde die nicht mehr ganz so gut zu Fuß waren oder einfach das Strandgepäck das jeden Tag mit an den Ostseestrand muss. Vielen unserer Kunden konnten wir helfen.

Für das nächste Jahr sind weitere Lastendreiräder geplant. Dabei sollen diese unbedingt mit Elektrounterstützung als Pedelec im Angebot sein. Damit wird das Lastenrad für Familien interessant. So kann das Transportrad mit Kind, Hund, Strandutensilien oder Picknick beladen mit den Liegedreirädern aus der Flotte von Ostsee3rad mithalten und zusammen genutzt werden. Ganz neue Möglichkeiten für Familien die bewusst auf das Auto verzichten und dennoch im Urlaub mobil sein wollen. Dazu dann der gewohnte Service die Dreiräder direkt an die Urlaubsadresse zu liefern und abzuholen.

Lastendreirad im Alltag

Lastenrad für WismarOstsee3rad – Liegedreirad und Meer bedeutet auch dass für die Stadt Wismar und deren Umgebung das verfügbare Lastenrad günstig zur Miete angeboten wird. Ostsee3rad bringt die Transporträder kostenlos bis an die Stadtgrenze, wo die Übergabe unkompliziert stattfinden kann. So können Lastenräder in der Stadt getestet, oder größere Transporte über mehrere Tage erledigt werden. Danach kann das Lastenrad zurückgegeben werden. Alles zum kleinen Preis, ökologisch und ohne große Formalitäten. In Ballungszentren ist das lange Normalität – Kleinstädten fehlt es da oft an Angeboten. Wismar hinkt der Entwicklung noch weit hinterher, Rostock, Schwerin, Greifswald sind uns bereits Jahre voraus.

Buchung und weitere Information zu diesem Angebot werden auf der Website: WiLarad.de genauer erklärt.

Zukünftig hat Ostsee3rad dann auch einige normale Fahrräder zum Verleih. Der Plan sieht Fahrräder mit Nabenschaltungen vor. Einige einfache Pedelecs kommen auch hinzu. Das Motto Ostsee3rad – Liegedreirad und Meer hält den Anspruch hoch.

Getagged mit: , , , ,

KMX im Striptease – Winterzeit ist Umbauzeit

KMX im Striptease – Winterzeit ist Umbauzeit
Der nackte Rahmen
Der nackte Rahmen

Der nackte Rahmen

KMX im Striptease – Winterzeit ist Umbauzeit – heute hat ein KMX die Hose runter, jedenfalls im übertragenen Sinne. Was bleibt ist auf dem Foto zu sehen – ein fast nackter Rahmen mit Sitzgestell.  Die kalte Jahreszeit (ich mag das Wort Winter noch nicht verwenden) ist ja im anrollen. Jedenfalls werden die Tage schnell kürzer. Was gibt es da schöneres als sich ein Projekt zum Umbau eines Dreirades vorzunehmen. Gerade richtig in der Zeit in der man sich etwas wünschen darf.

Der alte Mann mit der Tannenrute wartet ja schon auf Wunschzettel. Na dann abgeschickt und frisch ans Werk!

Erster Schritt – zerlegen

KMX Teile im Karton

KMX Einzelteile im Karton

Im ersten Arbeitsgang habe ich alle Anbauteile gut weggelegt. Es soll später alles wieder angebaut werden. Vor einigen Tagen haben wir hier bei Ostsee3rad den Plan zum Umbau geschmiedet. Was es werden soll, wird noch nicht verraten. Die Spannung kann bis Weihnachten noch ansteigen. Eventuell wird gelegentlich hier ein Zwischenbericht gegeben. Mal sehen. Im Moment sind alle Teile im Karton gesichert.

Zweiter Schritt – Inspektion und Probe

Auch den Teil der Inspektion des Rahmens haben wir erledigt. Er ist vermessen und geprüft. Erstaunlich wie rostig KMX Rahmen innen sein können. Zukünftig sollte über eine Hohlraumkonservierung nachgedacht werden. Die Probe brachte noch ein Ergebnis. Es ist erstaunlich wie viel Platz so ein Trike Fahrer für sich in der Länge beansprucht 😉 . Puh ob unser Umbau wirklich funktioniert? Ob das am Ende dann wirklich gemütlicher bei der Ausfahrt wird? Viele Fragen die in den nächsten Wochen und Monaten beantwortet werden müssen.

Getagged mit: , ,

Kurze bunte Fahrradtouren an kurzen Herbsttagen

Kurze bunte Fahrradtouren an kurzen Herbsttagen
Kurze aber bunte Fahrradtouren an kurzen Herbsttagen

Der Herbst ist in voller Pracht ins Land gezogen, Gelegenheit für kurze bunte Fahrradtouren an kurzen Herbsttagen. Wenn die Sonne sich zeigt kurzentschlossen auf das Fahrrad (oder hier eher Liegedreirad) geschwungen und unter dem Wind hindurch die wenigen aber intensiven Sonnenstrahlen nutzen. In diesem Post möchte ich einfach die bunten Farben der Herbstbäume des Gagzower und Redentiner Waldes und die Dramatik der Wolkenspiele sprechen lassen. Auf meinen regelmäßigen Strecke geben diese Bilder immer wieder Zeit, die Füße still zu halten und den Anblick im dahinrollen zu genießen.

Getagged mit: , ,

Trübe Tage, bunter Herbst

Trübe Tage, bunter Herbst und dabei die frische Luft genießen. Gerade wieder eine kleine Tour zwischen Wismar und der Insel Poel gefahren.

Tagesaufgabe mit Radfahren verbinden

Trübe Tage, bunter Herbst

ICE Trike vor dunstigem Hintergrund.

Auslöser war wie so oft eine Alltagsfahrt in die Stadt. Morgens ist es frisch gewesen, eher trübe mit hoher Luftfeuchtigkeit. Zum Nachmittag auf der Rückfahrt kam zeitweise die Sonne heraus. Das bunte Laub leuchtet in fast schillernden Farben. Das war dann ein Grund die Rückfahrt an der Insel Poel zu verlängern.

Die Insel selber war im Dunst über der Wismarer Bucht nur zu erahnen, auf dem Foto ist diese Ahnung noch geringer als in der Wirklichkeit. Dennoch war die Luft klar und sauber. Im Sommer ist es oft schwer den Staub zu atmen, nun kann man die frische Seeluft genießen.

Poel im Dunst der Bucht

Insel Poel auf 11 Uhr voraus

Bunte Herbstfarben

Das Farbenspiel der bunten Blätter an den Bäumen ist wie jedes Jahr faszinierend. Bis zum ersten großen Herbststurm bleibt das so. Hoffentlich bleiben die Stürme noch etwas länger aus.  Eine kurze, knackige Tour mit Alltagsaufgaben verbunden. Wie schön das der Herbst solche schönen Tage und Farben bereit hält. Der Regenschutz war nicht notwendig. Es verhält sich wie mit Regenschirmen, hat man sie dabei regnet es meist nicht.

 

Getagged mit: , , ,
Top

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung